Einfach zum Dahinschmelzen

Ob Klassiker wie Vanille und Schokolade über die fruchtigen Varianten wie Erdbeer oder Zitrone bis hin zu eher modernen Varianten mit Joghurt oder einer Prise Chili – bei leckerem Konditoreneis ist jede Kugel ein Genuss.

food-ice-cream-large
Eiscreme ist besonders im Sommer sehr beliebt. Foto: Pexels

Neben feinem Backwerk wie Torten, Kuchen oder Gebäck, Pralinen und allerhand leckerem Zuckerwerk gehört auch die Herstellung von Speiseeis zu den Tätigkeiten eines Konditors – wenn auch heutzutage nur noch wenige Konditoreien selbstgemachte Eis anbieten. Daher stellt – ob fruchtig frisch oder cremig zart – hausgemachtes Eis vom Konditor einen ganz besonderen Genuss dar.

Nicht viele Cafés stellen ihr Speiseeis noch selbst her. Basis ist dabei meist frische Milch oder Sahne, frische Früchte oder auch pasteurisiertes Früchtepüree. Nicht zuletzt die Verwendung einwandfreier Zutaten lässt ein einmaliges Geschmackserlebnis entstehen.
Eis aus eigener Herstellung gibt es u. a. im Terrassen-Eis-Café der Odenwald Konditorei Confiserie Rudolph in der Schwimmbadstraße 9 in Bad König. Angeboten werden hier in der Saison zehn Sorten selbstgemachtes Eis, zu finden beispielsweise im Odenwald-Becher, im Pfirsich-Melba oder im Amarena-Eis-Becher. Das Eis entsteht hier nicht nur nach bewährten Rezepturen, sondern auch aus reinen Zutaten: ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker. Es finden nur ausgesuchte Rohstoffe wie echte Bourbonvanille, Marzipan aus Lübeck, frische Eier und Butter oder Jamaika-Rum Verwendung – das feine Aroma der Köstlichkeiten entsteht so allein durch die reinen Zutaten.

Siefert9
Eis aus eigener Herstellung von Konditoren-Weltmeister Bernd Siefert aus Michelstadt. Foto: Emmerich

Im Cafe von Konditoren-Weltmeister Bernd Siefert in Michelstadt sind in der Eissaison die köstlichen Eiskreationen in einer frisch gebackenen Zimtwaffeltüte „to-go“ erhältlich. Als verführerische Eisbecherkreationen glänzen hier u. a. der Fit-For-Ice-Joghurtbecher oder der Mango-Chili-Becher. Für die kühlere Jahreszeit gibt es auch eine Wintereiskarte mit einer kleinen Auswahl der kalten Köstlichkeiten. Für das Weltmeistereis finden auch nur natürliche Zutaten Verwendung, möglichst regionaler Herkunft. Es werden keine künstlichen Farbstoffe, Emulgatoren, chemischen Bindemittel, Stabilisatoren oder künstlichen oder naturidentischen Aromastoffe eingesetzt. Außerdem wird das Eis wird noch auf traditionelle, alte Handwerksart hergestellt.


Mein Rezepttipp: Pfefferminzeis mit After Eight-Stückchen verfeinert

Zutaten:

-3 Eigelb
-50g Zucker
-200 ml Mich
-300 ml Sahne
-100 ml Pfefferminzsirup
-10 Stücke After Eight

Zubereitung:

Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel gut verschlagen. Die Masse zusammen mit der Milch im heißen Wasserbad cremig rühren. Das Ganze abkühlen lassen und Pfefferminzsirup dazugeben. Die Sahne fast steif schlagen, After Eight in Stücke schneiden und beides unter die Masse unterheben. Alles für circa 20 Minuten ins Gefrierfach stellen. Danach in eine Eismaschine umfüllen. Nach etwa 45 Minuten in der Eismaschine ist das Eis fertig. Ich empfehle Euch das Ganze in eine verschließbare Plastikform zu füllen und noch mal für 2 bis 3 Stunden ins Gefrierfach zu stellen.

Lasst es Euch im Anschluss gut schmecken!

Eure Martina

Ein Gedanke zu “Einfach zum Dahinschmelzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s